Evelyn  May


tempo

Zwei Übungsprogramme für und wider das Warten. Videoprojektionen in U-Bahnhaltestellen.


Still: Übungsprogramm 1 [link 01]

Still: Übungsprogramm 1

Kurzdarstellung

Kurzbeschreibung

Was machen Sie in der U-Bahnhaltestelle, wenn Sie warten? Eine Möglichkeit besteht darin, die Videoanzeigen von Infoscreen zu verfolgen. Das Warten wird so angenehmer und Sie vergessen für einen Augenblick, dass Sie eigentlich gerade warten.
Ich nutze in meiner Arbeit diese Projektionswände und spiele gleichzeitig mit ihren Raumfunktionen. Ich thematisiere aktuelle Gedanken des "Zeitmanagement" an einem Ort, der vom Warten und von Abfahrtszeiten geprägt wird. Die beiden Videos "tempo_Übungsprogramm1" und "tempo_Übungsprogramm2" sind im Rahmen des normalen Infoscreen-Programms zu sehen und erwecken zunächst den Eindruck eines Fitnessprogramms am U-Bahngleis: Training statt Trägheit. Schnell sehen sich die BetrachterInnen jedoch mit ihrer eigenen Warteposition vor der Leinwand konfrontiert. Alltägliches erscheint im Spiegel. Raum und Gegenraum, BetrachterIn und Filmakteurin treten in Beziehung zueinander. Eine Alltagssituation wird neuartig wahrnehmbar.

KünstlerInnen / AutorInnen

  • Evelyn  May

MitarbeiterInnen

  • Thomas  Lange, Kamera-Assistenz
  • Ben Powell, Technische Beratung

Entstehung

Deutschland, 2005-2006

Partner / Sponsoren

Die Videos entstanden im Rahmen meiner Abschlussarbeit im Bereich Plastik und interdisziplinären Arbeiten bei Prof. Ursula Bertram.
Für die Drehgenehmigung in der U-Bahnstation gilt mein Dank den Dortmunder Stadtwerken. Im April 2006 werden die Videos voraussichtlich mit Unterstützung der Firma Infoscreen GmbH in U-Bahnhaltestellen zu sehen sein.

Eingabe des Beitrags

Evelyn May, 27.01.2006
ev.may@gmx.de [link 02]

Kategorie

  • künstlerische Arbeit

Schlagworte

  • Themen:
    • Konzeptuelle Arbeit |
    • Wahrnehmung |
    • Medienkunst |
    • öffentlicher Raum |
    • Cultural Studies
  • Formate:
    • Projektion
  • Technik:
    • Digitales Video

Ergänzungen zur Schlagwortliste

  • U-Bahnhaltestelle |
  • Zeit |
  • Geschwindigkeit

Inhalt

  • › tempo_Übungsprogramm1 [4 MB ] [link 03]
  • › tempo_Übungsprogramm2 [4 MB ] [link 04]
  • › Katalog [PDF | 245 KB ] [link 05]

Inhaltliche Beschreibung

Das Warten in der U-Bahnstation. Eine oft unangenehme und zeitraubende Situation. Im Zeitalter von Hochgeschwindigkeit und Beschleunigung lassen sich diese Momente des Stillstandes nur schwerlich ertragen. Erlösenden Zeitvertreib bieten hier die kurzen Spots der Firma Infoscreen. Die bewegten Bilder kanalisieren Blicke und befreien vom Starren auf den Boden oder auf die Person am gegenüberliegenden Bahnsteig. Wertvolle Wartezeit kann mit Information gefüllt werden - ganz egal ob Werbung oder Fußballergebnisse - die Zeit vergeht durch sie schneller.
Die beiden Videos "tempo_Übungsprogramm1" und "tempo_Übungsprogramm2" mischen sich in diese alltäglichen Wartesituationen ein und werden Teil des öffentlichen Raums. Die Filme laufen eingebettet in das normale Programm von Infoscreen und sind für den Zeitraum von einer Woche in U-Bahnhaltestellen zu sehen. Als Fitnessprogramme für und wider das Warten widmen sie sich dem heute aktuellen Thema des "Zeitmanagements" in ungewohnter Art und Weise. Auf den ersten Blick versprechen auch sie Ablenkung: zwei Sportprogramme gegen die Trägheit. Die einzelnen Übungen setzen sich jedoch ausschließlich aus Wartebewegungen zusammen. So erweisen sich die Inhalte der Videos schnell als Spiegelung der BetrachterInnensituation vor der Leinwand. Die ZuschauerInnen sehen sich mit ihrer eigenen Warteposition am Bahngleis konfrontiert. Raumfunktionen kehren sich auf diese Weise um und treten in Beziehung zueinander. Automatisierte Alltagsrituale werden wahrnehmbar und kommunizierbar - ein kultureller Austausch über Zeitvorstellungen und gesellschaftliche Tendenzen der Temposteigerung kann sich eröffnen.

Technik

Technische Beschreibung

Die beiden Videos zeigen jeweils eine Gesamtdauer von 25 Sekunden, was dem üblichen Zeitkontingent von Infoscreen-Werbespots entspricht. Ich habe sie im Format Mini-DV gedreht und mit dem Programm Final Cut bearbeitet.

Im April 2006 werden sie voraussichtlich für den Zeitraum von einer Woche in einem acht- bis zehnminütigen Turnus an Infoscreenleinwänden in U-Bahnhaltestellen zu sehen sein.

Hardware / Software

Final Cut Pro
Qick Time
MPG File

Leider hatte ich Schwierigkeiten beim Hochladen der Videodateien. Sollten sich die Filme nicht automatisch öffnen lassen, empfehle ich, sie vorher zu speichern.

  • › digital sparks 2006 [link 06]
  • › Still: Übungsprogramm 2 [JPEG | 140 KB ] [link 07]
  • › Still: Titel [JPEG | 55 KB ] [link 08]
  • › tempo_Übungsprogramm1 [4 MB ] [link 09]
  • › tempo_Übungsprogramm2 [4 MB ] [link 10]
  • › Katalog [PDF | 245 KB ] [link 11]