Lutz Dickmann, Marion Fröhlich, Kristian Gohlke, …

Fernlicht

Aktivität in und an Architektur

..eine verteilte Installation

..eine verteilte Installation

netzspannung.org

Dateien

Kurzbeschreibung

Die verteilte Installation "Fernlicht" ermittelt das Maß an Aktivität an der Hochschule für Künste (HfK) und visualisiert diese in abstrakter Form, z.B als pulsierende Lichter in den Fenstern eines Gebäudes, an einem frei wählbaren Ort.

Die Installation besteht aus zwei örtlich getrennten Funktionseinheiten, die eine dient zur Messung, die andere zur Visualisierung der Aktivität.
In und an stark frequentierten Orten der HfK ermöglicht ein Sensornetzwerk aus verschiedenen Umweltsensoren anonyme Rückschlüsse über die Aktivität der Hochschule. Die erhobenen Sensordaten werden drahtlos an einen zentralen Server übertragen und zu einem abstrakten Gesamtbild der Aktivität integriert.

Über eine Internetverbindung werden die integrierten Daten an den Ort der Visualisierung gesendet und beeinflussen dort das Verhalten eines 'Game of Life'-Algorithmus, der eine Matrix aus pulsierenden Lichtern steuert. Je mehr Aktivität zeitgleich an der HfK herrscht, desto lebendiger atmen und bewegen sich die Lichter der Installation.

"Fernlicht" rückt die kreative Lebendigkeit an der HfK ins öffentliche Bewusstsein und spannt eine Brücke zwischen der, im Hafen-Speicher XI befindlichen, Hochschule und dem Stadtkern.

KünstlerInnen / AutorInnen

Entstehung

Deutschland, 2005-2006

Eingabe des Beitrags

Kristian Gohlke, 15.02.2006
projekt.fernlicht@gmail.com

Kategorie

Schlagworte

Ergänzungen zur Schlagwortliste